Das Kaminfeuer knistert, der Weihnachtsbraten brutzelt, der Glühwein ist erhitzt. Das gehört einfach zusammen. Was würde besser dazu passen als das Knacken einer Nuss? In diesem Blog zeigen wir wie Sie einen Nussknacker drechseln. Am besten passt hier eine selbst gedrechselte Nussknackerschale. Wie Ihr so eine stilvolle und edle Nussknacker drechseln könnt und was Ihr alles dafür benötigt, zeigen wir euch in dieser kurzen Anleitung.

Werkzeug um einen Nussknacker zu drechseln

Für das Drechseln eines Nussknackers haben wir folgende Werkzeuge benutzt. Welche Werkzeuge letztendlich benutzt werden, bleibt Ihnen aber natürlich slebst überlassen.

Rohling Vorbereiten

Für die Nussknackerschale haben wir uns für einen 300 x 300 x 60 mm Esche Querholz Rohling entschieden. Dieser ist vorgetrocknet, relativ einfach zu bearbeiten und hat in aller Regel eine sehr schöne Maserung. Um den Rohling zu drechseln haben wir als erstes die Mitte ausfindig gemacht und einen Kreis angerissen. Diesen haben wir dann mit der Bandsäge ausgesägt. Um den Rohling aufzunehmen haben wir ein ca. 20 mm tiefes und 10 mm breites Loch gebohrt. Den Rohling haben wir dann mit Hilfe eines Bohrfutters auf unser Spannfutter aufgenommen. Es ist wichtig, dass der Rohling stramm an den Backen anliegt.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Rohling für Nussknacker plan drechseln

Als nächstes haben wir den Rohling rund gedrechselt, die Unwucht aus dem Werkstück genommen. Dafür haben wir mit angelegter Fase der Fingernagel-Schalenröhre von rechts nach links die Außenseite des Rohlings rund gedrechselt. Danach haben wir mit einem ziehenden Schnitt von der Mitte nach außen die Stirnseite des Rohlings plan gedrechselt.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Schalen-Außenform vom Nussknacker drechseln

Nun haben wir uns an die Form der Nussknackerschale gemacht. Teilweise mit angelegter Fase und teilweise mit einem ziehenden Schnitt, haben wir eine schöne geschwungene Form hergestellt. Die Aufnahme der Schaleninnenseite haben wir einen 100 mm Rezess zunächst mit einem Spitzzirkel angerissen. Bei diesem Arbeitsschritt muss man aufpassen, dass der Zirkel die Schale nur auf der Linken Seite berührt. Berührt er die Schale auf der rechten Seite, kann der Zirkel durch die Fliehkraft weggeschleudert werden! Weil die Schraube des Nussknackers nur ca. 25 mm lang ist, muss die Innenseite noch zusätzlich ein wenig ausgehöhlt werden.

Den Rezess haben wir mit einem Meißel, flach aufgelegt auf der Messerauflage, angedrechselt und eine leichte Schwalbenschwanzform erzeugt. Zum Schluss haben wir hier noch mit dem Detail Tool von Simon Hope eine leicht geschwungene Kurve angedrechselt und den Fuß der Schale mit einem ziehenden Schnitt geschlichtet. Zuletzt haben wir die Doppelschalenröhre gedreht und mit dem Standard Anschliff der gegenüberliegenden Klinge einen letzten, finalen Schnitt durchgeführt. An der Seite des Schalenfußes haben wir ein wenig mit dem Hope Schaber mit negativ Winkel nachgearbeitet, da wir hier mit der Schalenröhre nicht ganz in die Ecke gekommen sind.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Schalenaußenseite schleifen

Geschliffen haben wir die Schalenaußenseite bis Korn 400. Das gibt beim Eschenholz ein schönes, glattes, glänzendes Finish. Für das Schleifen haben wir den Hope Pro Sander zur Hilfe genommen.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Schale Umspannen

Den Schalenrohling haben wir an dieser Stelle vom Schraubfutter gedreht und die 90 mm Spannbacken aufgeschraubt. Danach haben wir die Schale spreizend im Rezess aufgenommen.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Innenseite der Schale vom Nussknacker drechseln

Beim Drechseln der Innenseite der Schale sind wir mit einer scharfen Hope CRYO Doppelschalenröhre gestartet. Diese hat während des Drechselns an der Außenseite an Schärfe verloren. Deshalb wurde Sie für eine optimale Performance an dieser Stelle auf einer CBN Scheibe nachgeschärft.

Da der Nussknacker in der Mitte auf einer leichten Erhöhung sitzt, haben wir nach und nach die Innenseite von außen nach innen und von innen nach außen ausgehöhlt. Bis eine schöne gleichmäßige Kurve mit einer gleichmäßigen Wandungsstärke entstanden ist. Um den Übergang “im Tal” gleichmäßig hinzubekommen, brauchten wir an dieser Stelle etwas Hilfe vom Hope Rund-Schaber mit negativ Winkel. Die große runde Klinge ist eine große Hilfe wenn es darum geht, geschmeidige Kurven herzustellen. Den Schaber haben wir vorher nochmal mit einer Diamantfeile nachgeschärft, um eine optimale Schärfe zu erlangen. Im letzten Schritt haben wir mit dem Hope Multi Tool und dem Rundmeißel die Aufnahme für den Nussknacker ausgehöhlt. Im finalen Schritt wurde die Schale wieder mit Hilfe des Pro Sanders geschliffen.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Letzte Details auf der Schale

Die Erhöhung auf welcher der Nussknacker sitzt wurde zum Schluss noch mit ein paar dezenten Details versehen. Dafür haben wir das Multi Tool und das Strukturierwerkzeug von Hope Woodturning benutzt.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Die Fertige Schale

Der Nussknacker muss nun nur noch montiert werden, dafür wird einfach die Schraube durch das Loch geschoben und festgezogen – fertig!

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Das Finish

Um die Oberfläche zu schützen und gleichzeitig einen Glanz zu erzeugen, haben wir das Food Safe Finish von Chestnut verwendet.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider